28. Februar 2010

Trailer of the Year: The Losers

Want you’re life back? You’re gonna have to steal it.

Die Verfilmung eines Comics ist eine knifflige Angelegenheit. Eine Durchschiffung von Skylla und Charybdis, wobei die beiden Sagengestalten hier von den nerdigen Fans und der unnerdigen Masse repräsentiert werden. Meist steht am Ende der Mainstream als Sieger da, während den Fans lediglich hier und da kleine Meisterwerke wie Hulk zugeworfen werden. Andy Diggles unter graphischer Kollaboration von Jock entstandene Comic-Serie The Losers - ein hippere Variante von The A-Team - dürfte da grundsätzlich gute Chancen haben. Zumindest nach dem Trailer, der bereits seit ein paar Wochen online ist, zu urteilen. Die Besetzung scheint gelungen und liebevoll am Detail orientiert (s. Aishas Piercing), wobei Óscar Jaenada als Cougar das Highlight darstellt. Chris Evans als Jensen ist auch sehr auf sein Vorbild getrimmt, Columbus Short als Pooch scheint mir ebenfalls bestens besetzt („BlackGyver!“). Jeffrey Dean Morgan als Clay wirkt etwas kumpelhafter, Zoe Saldanas Aisha mehr auf sexy denn crazy Amazone getrimmt. Zudem wirkt Idris Elbas Roque eher wie eine Version seines Mumble aus RocknRolla, aber das muss aus Spoilergründen noch nichts heißen. Negativaspekt: Bisher gibt es noch keinen deutschen Filmstart. Ansonsten, um mal in die erste Person zu verfallen, bin ich in diesen Trailer verliebt, der suggeriert, sehr nah dran am Comic zu sein, wie einige der ausgewählten Screenshots zeigen (der Überfall auf Goliath, Jensens „paranormale“ Schußfertigkeit, Max). Wenn die Musik in Sylvain Whites Film so geil zur Geltung kommt, wie im Trailer, sieht das nach einem klaren Punktsieg für uns Nerds aus. Um es mit den Worten von Clay zu sagen: „Outstanding!“

Kommentare:

  1. So, so. DAS ist nun also der Trailer des Jahres. Nun ja, bei mir wohl höchstens so etwas wie der Trailer des Monats. Immerhin sieht das Ding ja wirklich ganz nett aus. Aber jetzt nicht zu dolle freuen, ne? Sonst biste am Ende wieder enttäuscht... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Nicht zwingend DER Trailer des Jahres, sondern EINER der Trailer des Jahres ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Mit Verlaub... der Trailer haut mich nicht vom Hocker.

    AntwortenLöschen
  4. Ich dachte der Text hätte auch etabliert, dass es ein Trailer für Fanboys ist. Dass er die Masse kaum vom Hocker haut, kann ich mir denken. Daher auch die abschließenden Worte: klare[r] Punktsieg für uns Nerds. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hey... ich bin auch ein Fanboy... :)

    AntwortenLöschen
  6. Na wenn du das Comic kennst, frag ich mich, was du an dem Trailer auszusetzen hast. Der sieht doch sehr lecker aus. Was stört dich denn daran?

    AntwortenLöschen
  7. Nun .. zum einen befürchte ich mal, dass der Film die Erwartungen nicht erfüllen kann, die der Trailer weckt. Wenn ich den Satz "The script is loosely based on the first story arc from "The Losers" comic" lese, dann klingt das für mich erst einmal danach, dass zwar die bekannten Charaktere benutzt werden ... aber der Rest ist "made up in Hollywood".

    Zum anderen sehen die Actionszenen und die Sets sehr nach einem extrem überschaubaren Budget aus. Und auch - bei aller Liebe zu Idris Elba - bei den Darstellern wurde gespart.

    Dazu kommt, dass Regisseur Sylvain White bis auf "Stomp The Yard" und schlechten "Straight to DVD"-Produktionen auch nichts großes geleistet.

    Zugegeben: ich mag die Aufmachung (Freeze mit Comic-Lettern) des Trailers und den "Blackgyver"-Witz. Aber für mich ist das 'ne Mogelpackung.

    Wenn ich mich irre, würde ich mich freuen.

    AntwortenLöschen
  8. In der neuesten EMPIRE Ausgabe wird White zitiert, dass sie bei den Actionszenen klar auf Videospiel-Ästhetik zielen, da er ein grosser Fan von denen ist. Möchte vor allem das Mittendringefühl und First-Person-Perspektiven zum Ausdruck bringen; Slow-Mo natürlich inbegriffen. Könnte bezüglich Inszenierung, und das verrät ja schon der Trailer hier und da, ziemlich unterhaltsam werden, aber sonst wohl eher A-Team oder The Expendables für Arme.

    AntwortenLöschen