12. März 2009

The Fall

Der erfahrene Werbe- und Musikvideofilmer Tarsem Singh filmte seinen letzten Film The Fall über vier Jahre in über zwanzig Ländern. Das Ergebnis ist ein audio-visueller Schmaus allererster Güte. Bedauerlicherweise bleibt die Handlung dabei etwas auf der Strecke und verliert sich speziell in ihrem Ende in unnötigem pathetischen Kitsch. Dennoch empfehle ich allen sich dieses – zumindest visuelle – Meisterwerk im Kino anzusehen. Denn wie Roger Ebert schon treffend beschrieb: wer weiß ob man nochmals in den Genuss etwas Derartigen kommen wird. Meine Besprechung findet sich beim MANIFEST.

8/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen