23. März 2010

From Paris With Love

Pierre Morels zweiter Spielfilm, Taken, verkam zur stupiden und Klischeebeladenen Vendetta eines Amerikaners in Paris. In seinem neuen Film From Paris With Love schickt Morel deshalb nicht nur einen, sondern gleich zwei Amerikaner in die Stadt der Liebe, um diese kurz und klein zu schlagen. Der Vorzug seines Filmes ist jedoch, dass der Fokus statt auf Selbstjustiz mehr auf dem Buddy-Genre liegt. Was speziell durch das losgelöste und unterhaltsame Spiel eines John Travolta auch meist bestens aufgeht. Genaueres zum Film findet sich beim Manifest.

6.5/10

Kommentare:

  1. Hab ihn nun auch gesehen und fand ihn sehr langweilig, deine Besprechung beim Manifest fand ich zu nett ;-)
    Kann übrigens an Rhys Meyers-Darstellung nicht erkennen wie er Travolta in den Schatten stellt.
    Naja wenn ein Film schon mit "von den Machern von Transporter" beworben werden musss...

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab nicht gesagt, dass Rhys Meyers Travolta durch seine Leistung in den Schatten stellt, sondern dass sein Vandyck-Bart den Henriquatre-Bart seines Kollegen in den Schatten stellt ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ok, hab die Stelle soeben nochmals gelesen...will nichts gesagt haben ;-)

    AntwortenLöschen