21. April 2011

Sanctum

Unterwasserwelten haben es James Cameron seit The Abyss angetan, wie er Anfang des Jahrtausends mit seinen IMAX-Dokumentationen bewies. Nun produzierte er mit Sanctum einen Höhlentaucherthriller, der mit Camerons in Avatar revolutionierten 3D-Technik arbeitet. Doch im fertigen Film  verschenkt Alister Grierson nicht nur den 3D-Effekt, sondern auch die nach Klischees gestrickte Geschichte und Figuren sind selten sonderlich spannend. So verkriecht sich der Film nach gelungenem Start (zumindest was 3D angeht) in seine dunkel schimmernden Untiefen und dient somit allenfalls als abschreckendes Beispiel für Camerons bevorstehenden Avatar 2. Die ausführliche Besprechung des Films findet sich auf Evolver.

5.5/10

Kommentare:

  1. Klingt eigentlich wie der Film für mich. Ich liebe Unterwasserfilme. Auch durchschnittliche Höhlenfilme, wie "The Cave" haben mich immer gut unterhalten. Werde also wohl spätestens bei der Heimkinoauswertung reinschauen.

    AntwortenLöschen
  2. Auf Blu-Ray ohne den schlechten 3D-Effekt und wenn es ne Leih-Disc ist und nicht für teuer Geld gekauft, wäre das sicherlich die bessere Option.

    AntwortenLöschen