21. Juli 2009

Che - Guerilla

Der zweite Teil von Soderberghs Che-Verfilmung baut im Vergleich zum ersten Teil nochmals ab. Erneut springt der Regisseur durch die Handlung, zeigt viele Szenen als Parallelen zum Vorgänger, weiß sie jedoch nicht zu einem kohärenten Ganzen zusammen zu fügen. Eine Analyse des Gezeigten wird auch nicht versucht, sodass man Che - Guerilla im Grunde sehr gut mit Edels Baader Meinhof Komplex vergleichen kann, was die bildhafte Abfilmung von Geschichte ohne narrativen Inhalt angeht. Dafür dass der Film nun weniger verglorifizierend ist, distanziert er sich dermaßen von seiner Hauptfigur, dass diese sich im Prinzip nur noch im Hintergrund aufhält. Irgendwie hat man sich von einem viereinhalb Stunden andauernden Film über Ernesto Guevara mehr versprochen. Ausführlicheres zum zweiten Teil habe ich in meiner Besprechung bei MovieMaze aufgeführt.

5.5/10

Kommentare:

  1. Argh, unser verbliebenes Programmkino bringt den Film erst im September. :(

    AntwortenLöschen
  2. Man sollte ja meinen, dass wenn sie den 1. Teil zeitnah ins Kino bringen, sie dies beim 2. auch tun. Doof für dich :(

    AntwortenLöschen
  3. Ende Juli war auch ursprünglich angekündigt. Keine Ahnung, warum es nun solche Probleme gibt.

    AntwortenLöschen