1. Dezember 2014

Filmtagebuch: November 2014

22 JUMP STREET
(USA 2014, Phil Lord/Christopher Miller)
4/10

ABOUT TIME [ALLES EINE FRAGE DER ZEIT]
(UK 2013, Richard Curtis)

6/10

LA BELLE ET LA BÊTE [DIE SCHÖNE UND DAS BIEST]
(F/D 2014, Christophe Gans)

4/10

BORGMAN
(NL/B/DK 2013, Alex van Warmerdam)
7.5/10

BOYHOOD
(USA 2014, Richard Linklater)
3/10

COLD IN JULY
(USA/F 2014, Jim Mickle)
6/10

THE CORE
(USA/D/CDN 2003, Jon Amiel)
3.5/10

DOG DAY AFTERNOON [HUNDSTAGE]
(USA 1975, Sidney Lumet)

6/10

THE DOG
(USA 2013, Allison Berg/Frank Keraudren)
6/10

EXHIBITION
(UK 2013, Joanna Hogg)
5/10

FINDING VIVIAN MAIER
(USA 2013, John Maloof/Charlie Siskel)
8/10

FRIENDS – SEASON 2
(USA 1995/96, Michael Lembeck u.a.)
8/10

FRIENDS – SEASON 3
(USA 1996/97, Robby Benson u.a.)
7.5/10

THE GRAND BUDAPEST HOTEL
(USA/D/UK 2014, Wes Anderson)
6.5/10

GREZELI NATELI DGEEBI [DIE LANGEN HELLEN TAGE]
(GE/D/F 2013, Nana Ekvtimishvili/Simon Groß)

6.5/10

IDA
(PL/DK/F/UK 2013, Pawel Pawlikowski)
5/10

IN FEAR
(UK 2013, Jeremy Lovering)
6.5/10

JIGOKU DE NAZE WARUI [WHY DON’T YOU PLAY IN HELL?]
(J 2013, Sion Sono)
7/10

KAZE TACHINU [WIE DER WIND SICH HEBT]
(J 2013, Miyazaki Hayao)
6/10

THE KILL TEAM
(USA 2013, Dan Krauss)
7/10

LOST IN SPACE
(USA 1998, Stephen Hopkins)
4/10

ME, MYSELF & IRENE [ICH, BEIDE & SIE]
(USA 2000, Bobby Farrelly/Peter Farrelly)

3.5/10

MISS VIOLENCE
(GR 2013, Alexandros Avranas)
6/10

MOMO E NO TEGAMI [EIN BRIEF AN MOMO]
(J 2011, Okiura Hiroyuki)

6/10

A MOST WANTED MAN
(UK/USA/D 2014, Anton Corbijn)
6/10

NORTE, HANGGANAN NG KASAYSAYAN [NORTE, THE END OF HISTORY]
(RP 2013, Lav Diaz)

5.5/10

QU’EST-CE QU’ON A FAIT AU BON DIEU?
[MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER]
(F 2014, Philippe de Chauveron)

6.5/10

RICH HILL
(USA 2014, Andrew Droz Palermo/Tracy Droz Tragos)
8/10

A RIVER CHANGES COURSE
(K 2013, Kalyanee Mam)
6.5/10

SAKASAMA NO PATEMA [PATEMA INVERTED]
(J 2013, Yoshiura Yasuhiro)

5.5/10

THE SIGNAL
(USA 2014, William Eubank)
4/10

STARRED UP [MAUERN DER GEWALT]
(UK 2013, David Mackenzie)

7/10

SUNSHINE
(UK/USA 2007, Danny Boyle)
9/10

VI ÄR BÄST! [WE ARE THE BEST!]
(S/DK 2013, Lukas Moodysson)

6/10

LE WEEK-END
(UK/F 2013, Roger Michell)
7/10

WESTEN
(D 2013, Christian Schwochow)
6/10

WONDERS OF THE SOLAR SYSTEM
(UK 2010, Michael Lachmann)
7.5/10

WONDERS OF THE UNIVERSE
(UK 2013, Chris Holt u.a.)
7/10

Kommentare:

  1. Über "About Time" hatten wir es ja schon. Krass, dass bei dir "Boyhood" so schlecht wegkommt, auf den habe ich große Hoffnungen. Wird ja auch sonst überall gelobt, also kein Wunder... ;)

    Wenigstens "The Core" fand ich ebenso schlecht, dafür bedenkst du "Sunshine" mit einem Punkt mehr, doch auch darüber hatten wir es ja erst.

    Und ein "Friends"-Rerun, schön! Die Blu-ray?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Probleme mit BOYHOOD decken sich mit denen all jener, die nicht in Jubelstürme ausbrechen. Der Film erzählt eine 0815-Story, die zu keinem Zeitpunkt wirklich tiefgründig ist, sondern alle Klischees abnudelt, die man sich vorstellen kann. Wäre das nicht über 12 Jahre gedreht sondern mit drei statt einem Jungdarsteller, würde über den Film vermutlich niemand sprechen. Wenn ich das Heranwachsen eines Jungen sehen will, schaue ich lieber THE TREE OF LIFE.

      THE CORE hat überraschenderweise sogar Potential – nur nutzt der Film seine grundsätzlich interessante Prämisse nicht, um sie wirklich in einen spannenden Plot zu überführen. Und SUNSHINE fand ich dieses Mal wieder etwas besser (der Film schwankt zwischen 8-9) – kann aber auch daran liegen, dass ich kürzlich erst INTERSTELLAR sehen musste ;-)

      Und, ja, ein FRIENDS-Rerun auf Blu-ray :-)

      Löschen
  2. Lohnen sich die Blu-rays denn? Ich habe noch die UK-Extended-DVD-Box zu Hause stehen und die Serie seitdem auch nicht mehr gesehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab kein Vergleich zur DVD-Bildqualität, die der Blu-ray gilt gemeinhin als nicht besonders herausragend, ich finde sie aber in Ordnung. Schade ist, dass das Bildformat in 16:9 konvertiert wurde, aber man gewöhnt sich dran.

      Löschen
  3. Auch wenn Boyhood von mir 6,5 bekommen hat: Tief in seinem Herzen ist er relativ belanglos.
    Ansonsten: Es gab mal eine Zeit, da mochte ich "Lost in Space". Wäre mal einen Versuch wert, ob das immer noch so ist, ich glaube aber nicht. "Sunshine" mag ich auch sehr, "Friends" ist nun mal "Friends" und den Rest kenne ich nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann nachvollziehen, wenn BOYHOOD anderen besser gefällt, auch wenn ich selbst dann vom Begriffen wie "Meisterwerk" Abstand nehmen würde. Belanglos finde ich ihn dabei nicht einmal unbedingt per se, aber das einzige, was er neu an den Tisch bringt, ist die Konsequenz in seinen Darstellern. Und da beide Kinderdarsteller ziemlich grottig sind, müsste man ihm das sogar eher noch vorwerfen. Sei's drum.

      LOST IN SPACE mochte ich auch früher nicht, hab ihn aber seit 15 Jahren nicht mehr gesehen gehabt und glaubte, 1-2 interessante Set Pieces zuordnen zu können. In seiner ersten Hälfte ist er dabei auch noch ganz in Ordnung, die zweite Hälfte wird dann aber irgendwann nur noch egal.

      Löschen