25. April 2011

Thor

“I need a hero“, sang Bonnie Tyler 1984 und besonders die Marvel Studios scheinen Gefallen an dem Song gefunden zu haben, kotzen sie doch mit Thor aktuell das nächste Charakterintro für den 2012 anstehenden Super-Superheldenfilm The Avengers aus. Die Welle an (oftmals eher leidlich interessanten wie unterhaltsamen) Superhelden lässt einen als Publikum schon fast Tina Turners We don’t need another hero anstimmen. Zugegeben, Kenneth Branaghs shakespearesche Adaption gefällt dank dem Ensemble, der Selbstironie und dem insgesamt innewohnenden Charme. Das täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass der Film nicht die Campness der Trailer erreicht und letztlich trotz aller Sympathie kein wirklich guter Film ist. Ausführlicheres in meinem Review beim Manifest.

5.5/10

Kommentare:

  1. Ob das nen guter Film wird? Die Effekte scheinen ja toll zu sein, zumindest in der Vorschau waren sie klasse! Aber irgendwie verspricht dieser Film so eine Art 300 2.0 zu werden. Viel Technik, viele Effekte aber langweilige Story.

    AntwortenLöschen
  2. Ein guter Film ist es ja auch nicht, aber solide kann man ihn schon nennen. Und die Story ist nicht unbedingt langweilig, nur eben ziemlich belanglos ;)

    AntwortenLöschen
  3. Solide? Das ist auch eine schöne Beschreibung :-). Ich meine auch 300 und 10000 B.C. waren "solide" hehe.
    Ich denke eben nur, dass das Beste mal wieder in der Vorschau zu sehen war und der Rest des Films eine pure Enttäuschung bleibt.

    AntwortenLöschen
  4. Also mit "300" hat der Film ziemlich wenig zu tun. Branagh geht auf durchaus intelligentere Weise mit dem Pathos um als Zack Snyder. In diesem Fall ist es eher so, dass der Trailer schwächer war als der Film.

    AntwortenLöschen
  5. Schone Rezension, der ich vollkommen zustimmen kann ;)
    Ich fand Renners Cameo noch ganz ansprechend, leider blieb es bei den wenigen Aufnahmen, hätte gern viel mehr von ihm gesehen.
    Und schön, dass noch einer IRON MAN nicht in den Himmel lobt :]

    AntwortenLöschen
  6. Um das noch klar zu stellen: 300 ist ganz großes Kino, eine, wenn nicht gar die beste direkte 1:1 Comicverfilmung aller Zeiten. Und 10.000 B.C. ist einfach kagge. Und THOR liegt irgendwo dazwischen. Besser als IRON MAN und schlechter als THE DARK KNIGHT und allesamt keine guten Filme - 'nuff said :-)

    AntwortenLöschen